Kinder und Jugendliche

Angenommen wie jeder eben ist

Jedes Kind und jeder Jugendliche wird so angenommen wie er eben ist,20160903_1055441 da wir und unsere Therapiebegleithund nicht auf seelische und körperliche Makel achten. Außerdem sind Hunde ein bewährtes Mittel, zur Kontaktaufnahme bei Kindern und Jugendlichen. Selbst schüchterne und ängstliche Kinder oder Jugendliche mit Problemen im sozioemotionalen Bereich können sich den Charme unseren Therapiebegleithunden kaum entziehen.

Aufkommen von Gefühlen

Bei Kindern und Jugendlichen kommt es häufig vor, dass ihre Gefühle und Gedanken durcheinandergeraten. Sie fühlen sich oft nicht verstanden und haben Schwierigkeiten ihren Alltag zu bewältigen. Das mitteilen von Gefühlen fällt ihnen schwer und sie versuchen durch verschiedene Verhaltensweisen auf sich aufmerksam zu machen.

 

 Gefühle können positiv gelenkt werden

Wenn man bei Kindern und Jugendlichen die Therapiebegleithunde einsetzt, können viele Gefühle positiv gelenkt werden. Die Betroffenen lernen durch die tiergestützte Intervention, das die Hunde ihre Gefühle wahrnehmen können. Sie lernen Impulskontrolle und Handlungsstrukturen, so erfahren die Kinder und Jugendlichen z.B.  dass durch ruhiges und liebevollen Verhalten die Zuneigung des Hundes stärker wird.

Wir trainieren spielerisch Selbstsicherheit, soziale Kompetenz und steigern damit das Selbstvertrauen, Berührungsängste werden abgebaut und die Kinder und Jugendlichen lernen mit ihren Gefühlen besser umzugehen und sie zu äußern.