Tiergestützte Therapie

Tiergestützte Arbeit

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit des Therapieteams besteht in der tiergestützten Therapie und Förderung. Unsere Therapie- und Begleithunde sind speziell für diesen Einsatz ausgebildet und ergänzen das Angebot in besonderer Weise.

TIERGESTÜTZT

bedeutet, dass nicht das Tier an sich der Primärtherapeut ist, sondern als Medium fungiert.

INTERVENTION

impliziert, dass durch gezielte Einflussnahme unter festgelegten Rahmenbedingungen eine positive Veränderung beim Patienten herbeigeführt werden soll.

Wirkungsweise der Tiergestützten Therapie

Die Tiergestützte Therapie wirkt sich ganzheitlich auf den Menschen aus.

PSYCHISCH / SEELISCH

z.B. Abbau von Einsamkeitsgefühlen, Übernahme von Verantwortung, Förderung von Sicherheit und Selbstsicherheit

PHYSISCH / GESUNDHEITLICH

Allgemeine motorische Aktivierung, Förderung von Ausdauer und Konzentration, motorischen und geistigen Fähigkeiten, Muskelentspannung, effektive Erfolge bei Lern- und Entwicklungsverzögerungen

SOZIAL – EMOTIONAL

Aufhebung von Einsamkeit und Isolation, unkomplizierte Kontaktfindung, individuelle Sprache „ohne Worte“, Kommunikation durch Mimik und Gestik

Im Einzelnen bedeutet dieses…

MOTORIK

Grobmotorik: Gehen, rennen, bücken, hinsetzen, aufstehen, werfen, fangen,…
Feinmotorik: Festhalten, loslassen, Klickverschlüsse und Schnallen öffnen und schließen
Kraftdosierung: Einteilung der Kraft bei einer Handlung
Koordination: z.B. Hand-Hand, Hand-Auge
Raum-Lage-Wahrnehmung: unten, oben, rechts links, wo bin ich, wo der Hund
Stütz- und Stellreaktion der Körper zur Umwelt: Vermeiden von Stürzen

WAHRNEHMUNG

Raum-Lagewahrnehmung, körpereigene und Fremdwahrnehmung, Druck, Wärme, Atembewegung beim gemeinsamen Kuscheln

KOGNITION

Handlungsplanung, Kommandosprache, Merkfähigkeit, Konzentration und Ausdauer, (Trainieren, Wiederholen, Erweitern), Problemlösungsverbesserung (verheddern mit Leine, Spielzeug und Leine, der Hund wickelt sich die Leine um etwas, usw.), Aussprache verbessern

SOZIAL-EMOTIONALER BEREICH

Verantwortung (erlernen, übernehmen für das Tier und sich selbst), Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl (finden, stärken, eine Aufgabe lösen können), Isolation (aufbrechen und beenden), Kontakte zu Menschen (entstehen oft spontan bei Spaziergängen, in der Stadt, beim Spielen in der Gruppe)

ARBEITSWEISE

Verantwortung für den Hund: Fütterung/Wasser, Fellpflege, Bedürfnisse erkennen.
Förderung der Mobilität und des allg. Gesundheitszustands, Interaktion zur Umwelt und anderen Menschen.
Spiele: Brettspiele, Geschicklichkeitsspiele (z.B. Auffädeln von Leckerli), kleine Versteck- und Suchspiele, Würfelspiele, Ballspiele. Gruppen- und Einzelspiele.
Ruhige Interaktionen zwischen Hund und Mensch: Streicheln, Kuscheln, Körperkontakt.

Tiergestützte Therapie

Möglichkeiten anfragen

Methoden
der modernen Tiergestützten Therapie

Unsere Therapie-Schwerpunkte sind individuell auf die Bedürfnisse, Erkrankungen und das Alter der jeweiligen Gruppe oder dem jeweiligen Klienten abgestimmt. Sie sind daher sehr unterschiedlich.

Tiergestützte Aktivität (TGA)

Unter Tiergestützte Aktivität verstehen wir, eine Intervention mit unseren Therapiebegleithunden, die erzieherische, rehabilitative und soziale Prozesse unterstützt, es soll das Wohlbefinden von Menschen verbessern.

Zielgruppe sind Menschen aller Altersgruppen, Menschen mit Handicap, Senioren und Menschen mit Demenz.

Tiergestützte Förderung (TGF)

Hierbei handelt es sich um Interventionen mit unseren Therapiebegleithunden. Wir wollen durch einen gezielten Förderplan vorhandene Fähigkeiten verbessern.

Zielgruppe sind z.B. Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen und Reha-Patienten, z.B. nach Schlaganfall.

Tiergestützte Pädagogik (TGP)

Die Tiergestützte Pädagogik soll vorhandene Ressourcen stärken und den sozial-emotionalen Bereich fördern. Hier arbeiten wir mit den Sozialpädagogen/Erziehern vor Ort zusammen und unterstützen ihren Förderplan mit unseren Therapiebegleithunden.

Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit Problemen im emotionalen und sozialen Bereich.

Tiergestützte Therapie (TGT)

Bei der Tiergestützten Therapie finden zielgerechte Interventionen mit unseren Therapiebegleithunden statt. Wir orientieren uns hierbei am festgelegten Therapieplan und unterstützen mit unseren Hunden die Ziele der Logopäden, Ergo-, Physio- und Psychotherapeuten.

Zielgruppe sind Menschen mit psycho-physischen Störungen oder Erkrankungen und alle therapiebedürftigen Menschen.

Tiergestützte Entspannung (TGE)

In der tiergestützten Entspannung spenden unsere Therapiebegleithunde Wärme und Zuneigung. Sie lindern so Schmerzen und sorgen für Entspannung und ein Wohlgefühl besonderer Art. Unser neuer Snoezelraum (snoezeln bedeutet kuscheln/schlummern) im Mehrgenerationenhaus bietet ein unvergessliches Erlebnis.

Zielgruppe sind Menschen aller Altersgruppen.

Unser Team

Wir sind gerne für Sie da!

Astrid Thiemann

Inhaberin

Regina Moede

 

Sven Schnee

     

Corinna Quante

in Ausbildung